Warning: Declaration of Walker_Portfolio_Filter::start_el(&$output, $category, $depth, $args) should be compatible with Walker_Category::start_el(&$output, $category, $depth = 0, $args = Array, $id = 0) in /home/ju-elbtal/public_html/ju-soe/wp-content/themes/jusoe/functions.php on line 742
Junge Union Sächsische Schweiz – Osterzgebirge | Aktuelles

JU-Schützenkönig gibt Vollgas!

An Stefan Linke war beim Bogensport-Event der Jungen Union in Lohmen kein Vorbeikommen. JU-Mitglied Stefan darf sich nicht nur über den Titel „Schützenkönig 2017“ und den zugehörigen Wanderpokal freuen. Kreisvorsitzender Benjamin Rosenkranz übergab dem Pirnaer außerdem einen Gutschein für eine Abfahrt im Gästebob im Eiskanal Altenberg. „Die JU trifft ins Schwarze und gibt Vollgas – das nehmen wir wörtlich. Mitmachen und aktiv einbringen steht bei uns im Vordergrund. Das gilt sowohl politisch, als auch bei unseren Freizeitevents“, so Benjamin. Neben Stefan haben sich auch Leander aus Bad Schandau und Max aus Lohmen in der Bogensportanlage des Landhauses Nicolai ihren Platz auf dem Siegerpodest erkämpft. Knapp 20 Teilnehmer begrüßte die JU zu dem besonderen Highlight im Sommer. Für die meisten unter ihnen war es der erste Kontakt mit Pfeil und Bogen.

Crystal-Meth – Sucht verankert in der Gesellschaft?

Crystal Meth

Crystal Meth

Gemeinsam mit dem BKS (Bildungswerk Kommunalpolitik Sachsen) will die Junge Union im Landkreis das Thema „Modedroge Crystal“ wieder aufgreifen. Bereits vor zwei Jahren machten uns Zoll-Sprecherin Heike Wilsdorf und Kreis-Jugendamtsleiter Dietmar Schneider bei einer Veranstaltung in Pirna mit den Herausforderungen um die Droge Crystal-Meth vertraut.

Weiter lesen

Kreisübergreifender Workshop geht in zweite Runde

Nach dem erfolgreichen Auftakt der gemeinsamen Workshopserie in Zusammenarbeit mit den JU-Kreisverbänden Bautzen, Dresden und Meißen findet am 10. Oktober 2015 die Fortsetzung statt. Unser Kreisverband ist Gastgeber, wenn im Technologie- und Gründerzentrum Freital zu den Themenbereichen Innere Sicherheit / Wirtschaftsförderung und Infrastruktur / Kultur und Tourismus im Rahmen einer Mitgliederversammlung diskutiert wird.

Ziel ist es, die an diesem Tag beschlossenen Ergebnisse als Anträge der Jungen Union Sachsen und Niederschlesien zum Landesparteitag der CDU Sachsen im November einzubringen.

Alle Mitglieder unseres JU-Kreisverbandes erhalten ihre Einladung mit allen Details rechtzeitig per E-Mail.

Du bist noch kein Mitglied der Jungen Union, möchtest aber trotzdem mitwirken? Schreibe einfach an benjamin.rosenkranz@ju-soe.de oder melde Dich telefonisch unter 03529/5290783.

JU wählt Vorstand

Die JU Mitglieder im Landkreis wählten in ihrer turnusmäßigen Mitgliederversammlung ihren elfköpfigen Vorstand für die nächsten zwei Jahre.

Einstimmig wurden Vorsitzender Benjamin Rosenkranz und sein Stellvertreter Oliver Wehner im Amt bestätigt.

Auch Schatzmeister- und Pressesprecherposten wurden mit Robert Walter und Henning Lux wie bisher besetzt.

„Das Ergebnis dieser Wahl ist für uns als Vorstand Lob und Ansporn zugleich, den eingeschlagenen Kurs beizubehalten und unser Angebot für die Mitglieder stetig zu erweitern“, freut sich Benjamin Rosenkranz.

Unter den sieben Besitzern findet sich ein neuer Name. Die Mitglieder wählten Richard König für den aus Altersgründen aus der JU ausscheidenden David Apel. Bereits vor zwei Jahren hatte dieser den Staffelstab als Kreisvorsitzender an Benjamin Rosenkranz übergeben.

„David hat die Entwicklung der JU im Landkreis in seiner Zeit als Vorsitzender maßgeblich geprägt und vorangetrieben. Seinem Engagement verdankt unser Kreisverband eine stetig stabile Entwicklung über die zurückliegenden Jahre. Auch dank ihm ist die JU eine feste Größe im politischen Geschehen des Landkreises geworden“, so Benjamin Rosenkranz nach der Wahl.

Die ersten Glückwünsche erhielten die neu Gewählten direkt vom Kreisvorstand der CDU SOE. Dessen stellvertretender Vorsitzender Jens Michel MdL leitete die Wahlversammlung im „aktiv Hotel“ in Pirna.

Die Übersicht aller Gewählten findest Du unter Vorstand

Im Präsidium der Mitgliederversammlung: JU Vorsitzender Benjamin Rosenkranz, Jens Michel MdL und David Apel

Im Präsidium der Mitgliederversammlung: JU Vorsitzender Benjamin Rosenkranz, Jens Michel MdL und David Apel

Grenzübergreifender Meinungsaustausch in der Politik – JU SOE in Prag

Die Junge Union Sächsische Schweiz-Osterzgebirge (JU SOE) hat bereits viele Informationsveranstaltungen, Diskussionsabende und Workshops zu verschiedenen Themen gemacht, die nicht immer nur unseren Kreisverband betrafen, sondern oftmals auch eine Verbindung zu unseren Nachbarn in der Tschechischen Republik hatten. Daher hat sich die JU SOE dazu entschlossen, eine zweitägige Bildungsreise nach Prag zu veranstalten und mit den dort ansässigen Verantwortlichen über die politische Situation zu diskutieren.

Auf unserer Bildungsreise hatten wir die Möglichkeit, mit dem Leiter des Auslandsbüros Tschechische Republik der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS), Dr. Werner Böhler, ins Gespräch zu kommen. Er empfing uns persönlich in seinen Räumlichkeiten in Prag und erläuterte uns zuerst in einem kurzen Überblick die Aufgaben der KAS in der Tschechischen Republik.

Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität seien die Leitprinzipien der Arbeit der KAS und mit der europäischen und internationalen Zusammenarbeit setze sie sich für ein selbstbestimmtes Leben der Menschen in Freiheit und Würde ein. Besonders für die Außenstelle in Prag sei es Ziel die Unterstützung des Aufbaus und die Pflege einer freiheitlich demokratischen Gesellschaft, sowie einer in die Strukturen des gemeinsamen Binnenmarktes integrierten marktwirtschaftlichen, sozialen und ökologisch orientierten Wirtschaftsordnung zu fördern und voranzutreiben.

Nach den Erfolgen des Beitritts zur Europäischen Union und der Teilnahme an den Wahlen zum Europäischen Parlament im Jahr 2004, gilt es nun die innere Integration in die EU zu stärken, um die Position der Tschechischen Republik als gleichberechtigtes Mitglied zu festigen. Wesentlich hierfür ist das Engagement der Außenstelle der KAS in Prag für eine Intensivierung der öffentlichen Debatte über das Thema Europa, damit sich das Europabild  in der Tschechischen Republik sowie dessen Verbreitung durch Medien und Politik verbessert. Gepflegt werden sollen in diesem Zusammenhang auch die bilateralen Beziehungen zwischen der Tschechischen Republik und der Bundesrepublik Deutschland als Partner im geeinten Europa.

Nach seinen einleitenden Worten gab es eine offene und interessante Diskussion mit den anwesenden Mitgliedern der JU SOE über verschiedene Themen der Innen- und Außenpolitik.

Daran anschließend stand der Besuch des Abgeordnetenhauses auf dem Plan. Dort hatten wir die Chance uns mit einer Abgeordneten von TOP 09, Markéta Adamová, auszutauschen. TOP 09 ist eine politische Partei in Tschechien, die im Juni 2009 vom ehemaligen Vorsitzenden der KDU-ČSL, Miroslav Kalousek, gegründet wurde. Das Kürzel TOP steht für tradice, odpovědnost, prosperita (deutsch: Tradition, Verantwortung, Wohlstand). Die TOP 09 versteht sich programmatisch als konservative Mitte-rechts-Partei, wobei sie populistischen Forderungen eine deutliche Absage erteilt.

Die mehrtägige Bildungsreise schlossen wir mit einem politischen Erfahrungsaustausch mit Mitgliedern der politischen Jugendorganisation „Junge Volkspartei“ der Křesťanská a demokratická unie – Československá strana lidová (KDU-ČSL), (deutsch: Christliche und Demokratische Union – Tschechoslowakische Volkspartei), ab.

Im Gespräch wurde deutlich, dass besonders von allen demokratischen Parteien in der Tschechischen Republik eine Debatte zum Thema Europa geführt werden muss, um das Interesse der Gesellschaft an der Europapolitik und der Integration in die Europäische Union zu steigern.

Der Erfahrungsaustausch war für beide Seiten sehr aufschlussreich und zeigte, dass Jugendorganisationen in Europa ähnliche Fragestellungen unter ganz unterschiedlichen Einflussmöglichkeiten zu bewältigen haben. Die Junge Union hat als größte Jugendorganisation im Freistaat Sachsen einen großen Erfahrungsschatz, die den beiderseitigen Austausch mit unseren Mitgliedern befruchtet hat.

Als zusammenfassendes Fazit unserer Bildungsreise nach Prag kann die JU SOE nur allen anderen Kreisverbänden ebenfalls ans Herz legen, den Austausch, besonders grenzübergreifend, zu fördern und somit den eigenen Horizont zu erweitern und vielleicht Antworten auf ausstehende gesellschaftspolitische Fragen zu erhalten.

Das wird mit Sicherheit nicht die letzte Bildungsreise der JU SOE sein!

Henning Lux, Pressesprecher JU SOE

Europa – Chance oder Risiko für unsere Region?

Angesichts des vorangegangenen Wahlerfolges der „Alternative für Deutschland“ (AfD) – auch mit einer bewusst eurokritischen Programmatik – bei den Landtagswahlen u.a. in Sachsen hat die Junge Union Sächsische Schweiz-Osterzgebirge in Kooperation mit dem Ring Politischer Jugend Sachsen e.V. (RPJ) in ihrem ersten öffentlichen Tagesworkshop diese provokante Frage zur Diskussion gestellt.

Gerechtfertigte Kritik an den europäischen Institutionen soll dabei von bloßer wahltaktischer Polemik unterschieden werden. Daher haben wir gezielt Fragen zu Struktur und Aufbau des politischen Systems der Europäischen Union vertieft und anhand selbst ausgewählter Problemfelder erörtert.

Die Europäische Union ist eine Wertegemeinschaft, die auf der Verbundenheit der europäischen Staaten als Erbe des christlich-jüdischen Abendlandes und auf dem Fundament der Menschen- und Bürgerrechte fußt. Sie gewährleistet den Bürgern in allen Mitgliedsstaaten Frieden, Freiheit, Sicherheit, Gerechtigkeit und Wohlstand. Gegenseitiges Vertrauen und Solidarität untereinander sind dabei unabdingbar für die europäische Integration.

Europa lebt von seiner Vielfalt. Deshalb brauchen wir starke Regionen mit eigenen Gestaltungsspielräumen. Wir treten für den Grundsatz der Subsidiarität ein, damit Entscheidungen mit größtmöglicher Bürgernähe und Transparenz gefällt werden.

Sachsen hat von der Europäischen Union erheblich profitiert. Das intensive Einwerben und die nachhaltige Nutzung von EU-Mitteln zum Wohle des Freistaates werden wir weiterhin befürworten. Bereits zum jetzigen Zeitpunkt werden wir alle Bemühungen unterstützen, damit auch nach 2020 EU-Fördermittel für alle sächsischen Regionen auf höchstmöglichem Niveau zur Verfügung stehen.

Die Europäische Union erweitert unsere Freiheit enorm und bringt den Menschen in Europa nie gekannten Frieden und Wohlstand. Die Herausforderungen einer globalisierten Welt mit sich verschiebenden Machtverhältnissen können wir Europäer nur gemeinsam erfolgreich bewältigen.

So begreifen die Anwesenden Europa nicht nur als Chance, sondern bekennen sich auch zur Europäischen Union und der besonderen Verantwortung Deutschlands für die europäische Einigung. Europa ist unsere Zukunft!

Die Veranstaltung in Freital bildete den Auftakt zu einer Serie weiterer offener Workshops und Stammtische, in denen sich die Mitglieder der Jungen Union gemeinsam mit interessierten jungen Leuten der Region mit dem Thema Europäische Union auseinandersetzen. Die Teilnehmer haben zum Abschluss die Möglichkeit, die entstandenen Fragen bei einem Treffen persönlich an den Europaabgeordneten Dr. Peter Jahr zu richten.

Workshop Europäische Union in Fteital Workshop Europäische Union in Fteital Workshop Europäische Union in Fteital Workshop Europäische Union in Fteital Workshop Europäische Union in Fteital

 

 

Keine Macht den Drogen!

In diesem Sinne trafen sich interessierte Bürgerinnen und Bürger im ausgebuchten Seminarraum des Aktiv-Hotel in Pirna auf Einladung der Kommunalpolitischen Vereinigung (KPV) Sächsische Schweiz-Osterzgebirge die Zollbeamtin Heike Wilsdorf und Jugendamtschef Dietmar Schneider und klärten über die aktuelle Situation von Handel und Konsum der Droge Crystal Meth auf.

Dabei ging es nicht nur um Aufklärung hinsichtlich der Auswirkungen der Droge auf Psyche und Gesundheit der Abhängigen, sondern auch um die Aufgaben und Folgen für den Landkreis. Die synthetisch hergestellte Substanz (Methamphetamin) stimuliert Körper und Geist, so dass Grundbedürfnisse wie Schlafen, Hunger, Durst aber auch Empfindungen wie Schmerzen zurückgestellt werden können. Langfristige Folgen des regelmäßigen Konsums von Crystal Meth sind starke körperliche und psychische Schäden, wie z. B. Schädigung der Haut und der Zähne, Absterben von Nervenzellen, Halluzinationen, Gedächtnisverlust, Panikattacken und Aggressionen.

Da die Droge zu schneller Abhängigkeit führt, ist es Ziel des Landkreise und der Staatsregierung präventiv tätig zu werden und den Erstkontakt mit der Droge zu vermeiden. Dazu gehört selbstredend die Verfügbarkeit von Crystal Meth durch polizeiliche Kontrollen und die Herstellung, den Handel und den Schmuggel in enger Zusammenarbeit mit der Tschechischen Republik einzuschränken.

Das Interesse an diesem aktuellen Thema war nicht nur im Auditorium hoch, sondern auch um die Veranstaltung herum konnten wir reges Interesse feststellen. Diese führte dazu, dass Jürgen Grunow, Vorsitzender der KPV, von unterschiedlicher Seite aus gebeten wurde, eine weitere Veranstaltung durchzuführen, um die Vernetzung aller zu erreichen, die helfen können und bereit sind, Crystal Meth wenigstens zum einem Teil aus unserer Region zu verbannen.

Crystal – Kommunen in Gefahr?

Gemeinsam mit der Kommunalpolitischen Vereinigung (KPV) Sächsische Schweiz – Osterzgebirge lädt die Junge Union SOE zu einer Informationsveranstaltung um die Modedroge Crystal Meth ein. Wir wollen über die Gefahren für Menschen und Gesellschaft aufklären.
Für alle jungen Leute bis 35 Jahre übernehmen wir als JU den Teilnehmerbeitrag in Höhe von 5 Euro.

Junge Union erarbeitet Wahlprogramm

Innerhalb der Jungen Union Sachsen & Niederschlesien hat die Arbeitsgruppe „Programmatik Landtagswahl“ ihre Arbeit aufgenommen. Alle JU Mitglieder im Freistaat erhalten derzeit die Möglichkeit, ihre Ideen und Vorstellungen zum Wahlprogramm der Sächsischen Union für die Landtagswahl 2014 zur Diskussion zu stellen.

Dafür trafen sich auf einer Regionalkonferenz in Pirna Mitglieder der Kreisverbände Sächsische Schweiz – Osterzgebirge, Leipzig, Mittelsachsen und Dresden. Oberthemen bildeten dabei die Punkte Bildung, demokratische Teilhabe, Demographie, Subsidiarität und ländlicher Raum.

Die gesammelten Anregungen werden bis zum Februar innerhalb der Arbeitsgruppe auf Landesebene ausgewertet und geprüft, und anschließend in einem Antrag formuliert, der den Delegierten des JU Landestages am 1./2. Februar 2014 zur Abstimmung vorgestellt wird.JU-Brauhaus-300x225